Was beinhaltet das Studium der Gesundheitswissenschaften?

Public Health analysiert die Gesundheit der Bevölkerung und entwickelt Präventionsmaßnahmen

Berufe im Gesundheitswesen erfreuen sich stetiger Beliebtheit, wer jedoch keinen Studienplatz in Medizin bekommt, für den stellen die Gesundheitswissenschaften eine Alternative dar. Denn dieser Studiengang vereint medizinische, pflegerische, soziale sowie wirtschaftliche Bereiche. Da eine gesunde Ernährung und die Vorbeugung von Krankheiten eine zunehmend wichtige Rolle in der Gesellschaft spielen, stehen den Absolventen verschiedene Wege in das Berufsleben offen.

Voraussetzungen für Public Health

Wer als Gesundheitswissenschaftler später in das Berufsleben einsteigen möchte, studiert seit dem Bologna Prozess nach dem Bachelor-Master-System. Dabei dürfen Sie als Abiturient oder mit einer abgeschlossenen medizinischen Ausbildung oder in der Pflege sowie mehrjähriger Berufserfahrung das Studium der Public Health beginnen. Abhängig von der Anzahl der Studienplätze variieren jedoch die Zulassungsbeschränkungen, so dass Sie sich bei verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen informieren sollten. Für verschiedene Studiengänge im Gesundheitswesen, z.B. an der Apollon HS, haben Sie die Möglichkeit, ein Vollzeitstudium zu absolvieren. Zudem ist es in einigen Einrichtungen nur als Aufbaustudium für Mediziner verfügbar.

Prävention und Gesundheit der Bevölkerung

Dieses Studium sowie die späteren Berufsfelder unterscheiden sich von den Arzt-Berufen, denn anders als in einer Praxis oder im Krankenhaus kümmern Sie sich nicht um individuelle Beschwerden, beispielsweise den Bandscheibenvorfall des Patienten, sondern beschäftigen sich mit der Gesundheit der Bevölkerung. In dieser Wissenschaft, lernen Sie, Methoden zu entwickeln, um Krankheiten vorzubeugen, Ursachen für häufig in der Bevölkerung auftretende Beschwerden zu finden sowie zu lösen. Daneben spielt die Epidemiologie eine zentrale Rolle. Studenten erfahren, welche Umwelt- und Lebensbedingungen sich auf die Gesundheit der Menschen auswirken, dabei beachten Sie sowohl körperliche als auch psychische Faktoren. Schließlich erkennen Sie Risikofaktoren, analysieren das Gesundheitswesen, werten Statistiken aus und entwerfen Pläne zur Prävention. Wegen der steigenden Zahl der Bewerber ist dieser Studiengang auch berufsbegleitendes und als Fernstudium möglich.

Berufsfelder für Absolventen

Absolventen des Public Health legen im Laufe des Studiums und durch Praktika berufliche Schwerpunkte. So arbeiten Sie im Verbraucherschutz, in Gesundheitsbehörden, im Auftrag der Krankenkassen sowie in der Qualitätssicherung der Pharmazie und Medizin.

Bild: panthermedia.net Wavebreakmedia ltd