Kräuterküche: Soll ich frische Kräuter einfrieren oder trocknen?

Kräuter geben Speisen einen würzigen Geschmack und dürfen im keinen Gericht fehlen. Frische Kräuter haben einen intensiveren Geschmack als in getrockneter oder pulverisierter Form, deshalb stehen sie bei vielen Hobby-Küchen am Küchenfenster oder wachsen im heimischen Garten. Aber die meisten Kräuter verlieren im Laufe der Zeit ihren Geschmack, so dass Sie sie zügig verbrauchen müssen. Möchten Sie Küchenkräuter für die spätere Verwendung haltbar machen, frieren Sie sie entweder ein oder lassen sie trockenen.

Einfrieren oder Trocknen

Wer regelmäßig Kräuter zum Würzen von Speisen verwendet, für den lohnen sich Pflanzen, die sich in der Küche oder im Garten halten lassen. Allerdings verwelken die Blätter nach einiger Zeit. Um sie aufzubewahren, lassen sich bestimmte Kräuter einfrieren. Aber Vorsicht, andere Küchenkräuter sollten Sie besser trocknen, um den Geschmack zu erhalten.

Küchenkräuter richtig frosten

Damit Kräuter ihr Aroma behalten, sollten Sie sie frosten. Schneiden Sie die frischen Kräuter ab, waschen sie und lassen sie abtropfen. Anschließend zerkleinern Sie die Kräuter und füllen Sie in Eiswürfelbehälter. Anschließend fügen Sie ein wenig Wasser hinzu und lassen Sie im Gefrierschrank gefrieren. Alternativ legen Sie die ganzen Kräuter portionsweise in einen Gefrierbeutel und frieren ohne Wasserzugabe ein. Bei Bedarf tauen Sie die benötigte Menge portionsweise auf und erhalten geschmackvolle Kräuter. Allerdings eignen sich nicht alle Kräutersorten zum Einfrieren. Folgende Küchenkräuter lassen sich einfrieren: Petersilie, Oregano, Schnittlauch, Sauerampfer und Chilischoten. Die anderen Kräuter sollten Sie trocknen oder eigenen sich nur im frischen Zustand als Gewürz.

Luftgetrocknet bleibt das Aroma erhalten

Es gibt unterschiedliche Methoden, Küchenkräuter zu trocknen, doch gehen in der Mikrowelle und im Backofen die Duftstoffe verloren. Besser ist frische Luft. Hierzu legen Sie die frischen, jungen Kräuter an einen sonnigen und trockenen Ort und warten, bis Sie vollständig trocknen sind. Danach füllen Sie sie in ein luftdichtes Gefäß und stellen sie in den Schrank. Zum Trocknen sind diese Küchenkräuter geeignet: Rosmarin, Thymian, Pfefferminze, Lavendel, Salbei, Beifuß und Bohnenkraut. Als Gewürz für Gerichte entfernen Sie die Stängel und schneiden die Kräuter klein. Übrigens, Chilischoten lassen sich ebenfalls trocknen.

Bild: panthermedia.net Vera Dolezalova