Gold: Der immerwährende Schmuck-Klassiker

Gold - Der immerwaehrende Schmuck Klassiker
Gold - Der immerwaehrende Schmuck Klassiker

Immer dann, wenn das Geld scheinbar nicht mehr viel Wert ist, versuchen die Menschen mit gezielten Geldanlagen in Erspartes gut anzulegen. Eine gute Möglichkeit gleichzeitig eine Wertanlage zu schaffen und sich an schönen Sachen zu erfreuen ist Schmuck. Nicht umsonst sagt ein altes Sprichwort: “Gold ziert die Gattin, schmückt die Geliebte und freut das Kind.” Es gibt wohl kaum jemanden, der sich diesem sanften Glanz des Goldes entziehen kann. Wenn auch Sie sich für Schmuck begeistern können, sollten Sie überlegen, ob Sie sich schönen Schmuck anschaffen wollen, der nicht nur eine Wertanlage ist, sondern auch getragen werden kann. Es gibt keine Wertanlage, die so schön ist wie ein Ring oder eine Kette. Und tatsächlich ist der Verkauf von Goldschmuck oft eine gute Möglichkeit, wenn einmal ein finanzieller Engpass vorliegt.

Gold verkaufen

Fast jeder hat zuhause irgendwo Goldschmuck oder Gold liegen, dass er nicht mehr benötigt – ob vom Juwelier oder Outlet-Center. Das kann altes Zahngold sein, aber auch defekter Schmuck oder Goldschmuck, der inzwischen unmodern geworden ist. Allerdings sollten Sie, wenn Sie Ihre alten Schätze zusammentragen, nicht zu viel erwarten. Der Goldpreis beim Ankaufen richtet sich nicht nach dem Wert des Schmuckes, sondern wirklich nur nach dem reinen Goldgewicht. Für den Goldankauf bieten sich verschiedene Geschäfte an. Pfandhäuser, Juweliere oder Altgoldankäufer sind die richtigen Ansprechpartner. Der Preis, der einmal gezahlt wurde, wird jetzt ganz sicher nicht mehr gezahlt werden. Wenn es um den Ankauf geht, ist zum Beispiel eine Kette, für deren Goldpreis sie 1995 1200 DM erhalten hätten, auch heute noch rund 700 € wert. Ganz anders sieht es aus, wenn Sie Gold kaufen möchten.

Goldpreis gegen Schmuckpreis

Natürlich kann Gold und Silber und Accessoires, in denen ähnliches verarbeitet ist, auch gegen den reinen Warenwert verkauft werden. Manchmal ist es allerdings besser, wenn Sie sich nicht auf den Warenpreis verlassen, sondern ihren Schmuck auch wirklich als ein Schmuckstück verkaufen. Für manche Schmuckstücke zahlen Liebhaber bedeutend mehr als der professionelle Ankäufer für den Goldpreis zahlen würde. Auf der anderen Seite bieten die professionellen Ankäufer allerdings sofort Geld, während Sie bei einer Versteigerung oder einem anderen Verkauf erst nach einem wirklichen Interessenten suchen müssten. Trotzdem kann sich die geringe Wartezeit lohnen, wenn sie ihren Erlös damit verdoppeln oder sogar verdreifachen können.

Bild: panthermedia.net Sven Hoppe